Am vergangenen Samstag fand in Wien der Bundesparteitag der ÖVP statt. Mit 99,1% wurde Reinhold Mitterlehner eindrucksvoll und offiziell zum neuen Bundesparteiobmann der ÖVP gewählt und folgt damit auf Michael Spindelegger, der im Sommer überraschend zurückgetreten war. In einer Rede zeigt der ÖVP-Chef, dass er das erhöhte Tempo, das er mit seinem neuen Team eingeschlagen hat, zukünftig nicht drosseln wird.

"Die Werte der ÖVP sind Leistung, Freiheit, Eigentum, Eigenverantwortung. Bringen wir diese alle unter einen Hut, dann heißt das Ökosoziale Marktwirtschaft", so Reinhold Mitterlehner.

Ebenfalls gewählt wurde bei der rund dreistündigen Veranstaltung EU-Abgeordnete Elisabeth Köstinger (94,7 %), ÖAAB-Chefin und Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (92,9%), Außenminister Sebastian Kurz (98,4%) sowie Klubobmann Reinhold Lopatka (94,9 %) als Stellvertreter und Stellvertreterinnen von Reinhold Mitterlehner. Weiters wurde Peter Haubner mit 97,1% zum Finanzreferent gewählt.

Reinhold Mitterlehner war seit 31. August geschäftsführender Obmann der Volkspartei, da Dr. Michael Spindelegger am 26. August überraschend sein Amt zurücklegte. Am selben Tag einigte man sich auf den Wirtschafts- und Wissenschaftsminister als neuen Chef.

Seinen Dank richtet Mitterlehner auch an die vielen heimischen Landwirte, die sowohl die Ernährungssicherheit als auch die Landwirtschaftspflege in Österreich gewährleisten. Auch sie haben in der ÖVP einen starken Partner.

Weitere Schwerpunkte in der politischen Arbeit der ÖVP sind die Bildungsreform, die das Kind in den Mittelpunkt des Interesses hebt, sowie das Thema Arbeitsmarkt. Auch in der Pensionsdebatte spricht sich Reinhold Mitterlehner für eine intensive Auseinandersetzung mit der Generationsproblematik aus.

 

bundesparteitag2014 1

Dr. Reinhold Mitterlehner wurde mit beeindruckenden 99,1% zum Parteichef gewählt

 

bundesparteitag2014 2

Reinhold Mitterlehner, Elli Köstinger, Sebastian Kurz, Johanna Mikl-Leitner und Reinhold Lopatka

 

bundesparteitag2014 4

ein fantastisches Wahlergebnis

 

bundesparteitag2014 3

Standing Ovations für Dr. Reinhold Mitterlehner

 

 

Ein kurzer Überblick zu den Personen:

mitterlehner 

Reinhold Mitterlehner

Reinhold Mitterlehner wurde am 10. Dezember 1955 im oberösterreichischen Helfenberg geboren. Er studierte Rechtswissenschaften in Linz und absolvierte anschließend einen Post-Graduate-Lehrgang für Verbandsmanagement in Fribourg. Ab 1980 war Mitterlehner in der Wirtschaftskammer Oberösterreich tätig, von 1992 bis 2000 war er Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes. Von 2000 bis 2008 saß er im Nationalrat, wo er ab 2001 Obmann des

Parlamentarischen Wirtschaftsausschusses war. In die Bundesregierung wechselte Reinhold Mitterlehner 2008 als Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit. 2011 übernahm er in seinem Ressort auch die Agenden Familie und Jugend. In der aktuellen Legislaturperiode ist er als Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zuständig. Am 26. August 2014 wurde Reinhold Mitterlehner zum ÖVP-Bundesparteiobmann designiert. Reinhold Mitterlehner ist verheiratet und hat drei Kinder.

 
 mikl-leitner

 

Johanna Mikl-Leitner

Am 9. Februar 1964 wurde Johanna Mikl-Leitner in Hollabrunn geboren. Sie studierte nach ihrer Matura Wirtschaftspädagogik an der Wirtschaftsuniversität Wien. 1995 übernahm Johanna

Mikl-Leitner die Marketingleitung der Volkspartei Niederösterreich, 1998 wurde sie zur Landesgeschäftsführerin bestellt. Zwischen Oktober 1999 und April 2003 vertrat sie die ÖVP im Nationalrat. Im März 2003 wurde sie als Landesrätin der Niederösterreichischen Landesregierung angelobt. Ihr Ressort umfasste die Bereiche Soziales, Arbeit und Familie. Seit 2011 ist Johanna Mikl-Leitner geschäftsführende Bundesobfrau des Österreichischen Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbundes, im April desselben Jahres wurde sie als Innenministerin angelobt. Johanna Mikl-Leitner ist verheiratet und Mutter zweier Töchter.

 

 koestinger

 

Elisabeth Köstinger

Elisabeth Köstinger wurde am 22. Februar 1978 in Wolfsberg geboren. Nach der Matura war sie als Assistenz in der Kärntner Gebietskrankenkasse tätig und studierte anschließend an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Von 2007 bis 2012 war Elisabeth Köstinger Bundesobfrau der Österreichischen Jungbauernschaft - Bauernbund Jugend, seit 2009 ist sie Vizepräsidentin des Österreichischen Bauernbundes. Elisabeth Köstinger ist seit Beginn der Legislaturperiode 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments. Seit 2011 ist sie dort auch Parlamentarische Geschäftsführerin und stellvertretende Delegationsleiterin der ÖVP-Delegation. Am 18. März 2014 ist Elisabeth Köstinger mit dem MEP-Award des "Parliament Magazine" im Bereich Landwirtschaft und ländliche Aktivitäten ausgezeichnet worden.

 

 kurz

 

Sebastian Kurz

Am 27. August 1986 wurde Sebastian Kurz in Wien geboren. Nach der Matura begann er ein Studium an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien. Sebastian Kurz begann seine politische Laufbahn bei der JVP Wien, deren Landesparteiobmann er 2008 wurde. 2009 wurde er mit 99 Prozent der Delegiertenstimmen zum Bundesobmann der JVP gewählt, 2012 erhielt er bei seiner Wiederwahl 100 Prozent. Im April 2011 wurde Sebastian Kurz als Integrationsstaatssekretär angelobt. Bei den Nationalratswahlen am 29. September 2013 erreichte er mit insgesamt rund 35.700 Vorzugsstimmen das bundesweit beste Ergebnis aller Nationalratskandidaten. Seit Dezember 2013 ist Sebastian Kurz Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres.

 

lopatka

 

Reinhold Lopatka

In der steirischen Gemeinde Vorau wurde am 27. Jänner 1960 Reinhold Lopatka geboren. Er studierte Theologie und Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität in Graz, an der er 1982 mit Auszeichnung in allen Fächern zum Doctor iuris promovierte. Schon in seiner Jugend- und Studienzeit in verschiedenen ÖVP-Schüler- und Studentenvereinen aktiv, wurde Reinhold Lopatka 1986 in den Steirischen Landtag gewählt. Von 1983 bis 1991 war er steirischer Landesobmann und von 1984 bis 1990 Bundesobmann-Stellvertreter der Jungen ÖVP. 2002 leitete er den Nationalratswahlkampf der ÖVP. Im Februar 2003 wurde er zum Generalsekretär der ÖVP bestellt und wechselte in den Nationalrat. Ab 2007 Sport-Staatssekretär, wurde Reinhold Lopatka im Dezember 2008 Staatssekretär im Bundesministerium für Finanzen. Von September 2012 bis Dezember 2013 war er Staatssekretär für europäische und internationale Angelegenheiten. Am 12. Dezember 2013 wurde Reinhold Lopatka als erster Steirer mit 98 Prozent zum ÖVP-Klubobmann gewählt. Er ist verheiratet und hat drei Söhne.

 

haubner

 

Peter Haubner

Peter Haubner wurde am 2. Jänner 1960 in Salzburg geboren und besuchte das Realgymnasium. Nach der Matura war er bei der Oberbank tätig. 1985 wechselte Haubner in die Wirtschaftskammer Salzburg. Neben seiner unternehmerischen Tätigkeit begann er im Jahr 2000 seine politische Laufbahn. Seit 2001 ist er Abgeordneter zum Nationalrat, seit 2008 Klubobmann-Stellvertreter des ÖVP-Klubs im Parlament. In diesem Jahr übernahm Haubner auch die Funktion des Generalsekretärs des Österreichischen Wirtschaftsbundes, außerdem ist er Obmann des Wirtschaftsbundes Salzburg-Stadt. Peter Haubner ist seit 2013 Wirtschaftssprecher der ÖVP und Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Industrie. Der Salzburger ist verheiratet und hat drei Kinder.

 

 

Nähere Informationen und Fotos zum Bundesparteitag der ÖVP finden Sie unter:
http://oevp.at/bpt14/Bundesparteitag.psp