Nach mehr als 2.400 Sitzungen heißt es Abschied nehmen.

Im Sommer zog der Nationalrat aus dem Parlament aus. Ab jetzt finden die Sitzungen des Nationalrates - das Plenum - im Redoutensaal der Hofburg statt.

Am Anfang überlegte man bloß, den Plenarsaal zu renovieren, da die Sessel während den Sitzungen einbrachen und das Dach undicht war. Es stellt sich rasch heraus, dass aber allein aus feuerpolizeilicher Sicht an einer Gesamtsanierung des 1874 bis 1883 errichteten Parlamentsgebäudes nichts vorbeiführen wird. Drei Jahre sollen die im Sommer gestarteten Arbeiten dauern.

Zukünftig sitzen Minister und Staatssekretäre seitlich zum Rednerpult und nicht mehr hinter den Mandataren. Zudem wird der Saal barrierefrei und die Sessel werden ausgetauscht.
Für Wiedererkennung des Plenarsaales wird der stählerne Bundesadler sorgen, der angesichts seiner 650 Kilo die Übersiedlung ins Ausweichquartier in die Hofburg nicht mitmachen muss.

Seit September hält der Nationalrat seine Sitzungen im Großen Redoutensaal in der Hofburg ab.

hofburg