ÖVP sagt „Ja“ zu einer verantwortungsbewussten Jagd


ÖVP-Klubenquete zu den „Herausforderungen für die Jagd im 21. Jahrhundert“

 

200 Interessierte diskutierten am Montag mit dem niederösterreichischen Landesjägermeister Josef Pröll, dem Generalsekretär der österreichischen Jagdverbände, Peter Lebersorger, dem ÖVP-Umweltsprecher Johann Höfinger und ÖVP-Landwirtschaftssprecher Jakob Auer bei der ÖVP-Klubenquete zu den „Herausforderungen für die Jagd im 21. Jahrhundert“. Ziel der Enquete sei es, so ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka, der Bevölkerung das Positive der Jagd zu vermitteln: Der nachhaltige Schutz des Lebensraums der Wildtiere und der Erhalt des gesunden Wildbestandes brauche eine professionelle Jagd. „Die Jagd und die mit ihr verbundene Tradition ist ein wichtiges österreichisches Kulturgut“, so der ÖVP-Klubobmann.

 

OeVP Jagd 0066

Über 200 Interessenten besuchten die Enquete

 

Eröffnet wurde die Enquete von der Jagdhornbläsergruppe Zayatal und den Fahnenträgern der Jägergilde Wilhelmsburg St. Georgen. Kulinarisch gab es zur Eröffnung „Hausmair‘s Keilernossi“, die von der Jungbauern vor dem Parlament verteilt wurden.

Die Enquete setzte sich aus mehreren Vortragsblöcken mit anschließenden Diskussionsrunden zusammen. Zu den Vortragenden zählten neben Klubobmann und Jakob Auer, die die Eröffnungsstatements hielten, Dr. Dagmar Hinghofer-Szalkay – Referentin im Kabinett des Innenministers, Landesjägermeister DI Josef Pröll, Dr. Peter Lebersorger – Generalsekretär der Zentralstelle österreichischer Jagverbände, Hon.-Prof. DI Dr. Friedrich Reimoser, Univ.-Prof. Dr. Klaus Hackländer, DI Gerhard Mannsberger (Lebensministerium), Doris Moser – Artemispreisträgerin Jägerin des Jahres, Landesjägermeister DI Heinz Gach sowie Mag. Dr. Philipp Harmer LL.M. – Delegationsleiter der Österreichischen Delegation im Internationalen Jagdrat CIC.

Höfinger: Müssen Bewusstsein für funktionierendes Ökosystem erhöhen

Wir leben in Österreich in einer von Menschenhand – durch Land- und Forstwirtschaft, aber auch durch Jagd, geprägten Kulturlandschaft. Die Jagd nimmt in Österreich einen bedeutsamen Stellenwert ein, resümierte ÖVP-Umweltsprecher Abg. Johann Höfinger über die Aussagen der Enquete. Er verwies auf den nachhaltigen Schutz des Lebensraums der Wildtiere und den Erhalt des gesunden Wildbestandes durch eine verantwortungsvolle und professionelle Jagd.

 

OeVP Jagd 0176

NR Johann Höfinger verwies auf die Wichtigkeit des verantwortungsbewussten Umgangs mit dem Österreichischen Naturraum

 

„Mit Österreichs Naturraum verantwortungsvoll und professionell umzugehen ist eine wichtige Kompetenz. Es geht darum, gesellschaftliche Interessen und ökologische Ziele miteinander in Einklang zu bringen. Der Naturraum wird von immer mehr Menschen ge- und benützt, immer weniger Menschen haben allerdings Kenntnis über die Abläufe in unserer Umwelt und über den gebotenen Umgang mit der Natur. Und die wenigsten wissen über die ökologischen Kreisläufe Bescheid. Wir stehen daher vor der Herausforderung, das Bewusstsein für ein funktionierendes Ökosystem zu erhöhen und aufzuzeigen, welcher Aufwand dahinter steckt“, so der Umweltsprecher.

„Die Enquete ist ein wichtiger erster Anstoß für einen laufenden Prozess, das Bewusstsein für die Jagd und für die Natur zu erhöhen. Wir werden uns auch weiterhin mit diesem Thema beschäftigen“, schloss Höfinger.

 

OeVP Jagd 0001

Jagdhornbläsergruppe Zayatal und
die Fahnenträgern der Jägergilde Wilhelmsburg St. Georgen

 

OeVP Jagd 0179

NR Johann Höfinger und Doris Moser - Artemis Jägerin 2016

 

OeVP Jagd 0181

 NR Johann Höfinger mit den Fahnenträgern der Jägergilde
Wilhelmsburg St. Georgen/Eschenau

 

Hier ein Link zu ÖVP-Klub TV: ÖVP-Klubenquete zu den „Herausforderungen für die Jagd im 21. Jahrhundert“:

https://www.youtube.com/watch?v=6UBcu9cmWRQ&list=PLetHBb5sErRQJQkNazwAztEMojO5lvORB